Image


 
Wir sehen uns aufgrund des GDL-Streiks leider dazu veranlasst, die zweite Etappe des C2C Congresses 2021 ausschließlich digital durchzuführen. Seit dem Frühjahr 2020 haben wir zahlreiche rein digitale Veranstaltungen von internationalem Format und mit vielen unterschiedlichen Speaker*innen und Teilnehmenden produziert und live gestreamt.

Die Entscheidung, den Congress rein digital durchzuführen, ist uns nicht leicht gefallen. Aber wir halten es angesichts der Streiks für unrealistisch, vor Ort eine Veranstaltung durchzuführen, wie wir sie uns alle wünschen - mit vielen Teilnehmenden und dem direkten fachlichen Austausch vor Ort.

Der C2C Congress ist für uns als spendenfinanzierte Organisation in seiner Funktion als weltweit größte Plattform für C2C-Innovation und Ort der Vernetzung für die C2C- und Circular Economy-Community eines der Highlights des Jahres. Doch zusätzlich zu den Herausforderungen durch Covid-19 und steigende Infektionszahlen wird die Teilnahme vor Ort nun leider durch den Streik der GDL erschwert. Er wird den Bahnverkehr bis zum Congress-Termin in weiten Teilen stark beeinträchtigen und die Anreise erschweren. Die wenigen Züge, die trotz des Streiks fahren, werden nach Einschätzung der Deutschen Bahn überfüllt sein, was wiederum das Infektionsrisiko erhöht. Davon ist auch unser gesamtes Team aus Berlin betroffen. Wir führen den jährlichen Congress als NGO von der Planung bis zum Abbau weitestgehend in Eigenregie durch. Für unsere Mitarbeiter*innen sowie unsere Ehrenamtlichen wird die Anreise nach Mainz für den Aufbau unter diesen Umständen jedoch nicht wie geplant möglich sein.

Trotzdem schauen wir jetzt nach vorne und freuen uns, Sie am 7. September 2021 in einer digitalen Umgebung begrüßen zu dürfen. Uns alle erwarten spannende Panels und Keynotes zum Thema Kunststoffe und Verpackungen der Zukunft.

Zu den Online-Tickets